INFOMATERIAL ANFORDERN
INFOMATERIAL ANFORDERN

Hochschulsport Köln & Mainz

Hochschulsport Köln & Mainz: Sport und lernen - Warum Sport beim Lernen so wichtig ist?

Besser lernen durch Bewegung

hochschulsport-frauen-beim-yoga

Mit dem Hochschulsport Köln & Mainz bleibst Du fit und studierst effektiver

Körperlicher Sport ist einerseits Ausgleich zum Denksport während Deines Studiums, aber auch eine Schule fürs Leben. Teamfähigkeit, Führungsqualitäten, mit Siegen und Niederlagen umgehen und an sich selbst arbeiten – Hochschulsport und Sport beim Lernen hat viele positive Effekte. Und vor allem macht er Spaß und hilft dabei, den Kopf wieder frei zu bekommen. Der Begriff „Sport“ steht für eine intensive Bewegung von 15-30 Minuten am Tag. Gerade in stressigen Phasen, schaffen viele Menschen dies leider aus verschiedenen Gründen nicht.

Studierende der CBS International Business School profitieren von einem breiten Sportangebot an den Campussen inHochschulen Köln und Mainz. In meist kostenfreien Kursen kannst Du Dich auspowern und bleibst fit. Auch mental, denn durch viel Bewegung lernst du besser und baust leichter Stress ab. Vielleicht wolltest du schon immer mal neue Sportarten wie Longboarden, Kundalini Yoga oder Tango ausprobieren? Beim Hochschulsport ist das unkompliziert. Im nächsten Semester möchtest Du lieber Beachvolleyball spielen und bist nicht im Verein? Kein Problem – Du meldest Dich einfach beim Uni Hochschulsport Köln & Mainz an. Wenn Du an der CBS studierst, kannst Du das Angebot des Uni Hochschulsport Köln & Mainz vergünstigt nutzen und hast so Zugang zu über 100 Kursen, die meist kostenfrei sind. Eine bessere Gelegenheit, so viele Sportarten kennen zu lernen und auszuprobieren, bietet sich Dir sicherlich nicht so schnell wieder.

hochschulsport-boxring

Hochschulsport Köln: Breites Angebot beim Unisport

Die Studierenden der CBS am Campus Köln können mehr als 100 Kurse beim Hochschulsport der Uni Köln nutzen. Denn die CBS ist Partner des Hochschulsport Köln, einer Organisation, in der sich öffentliche und private Hochschulen Kölns gemeinsam für ein breites Sportangebot einsetzen.

Dazu zählen zum Beispiel:

  • Ballsportarten und Spiele wie Fußball, Beachvolleyball, Basketball, Lacrosse, Rugby

  • Budo- und Kampfsport wie Aikido, Karate, Krav Maga

  • Indoor- und Outdoor-Fitnesskurse wie Pilates, Fatburner und Fitness-Kickboxen

  • Natursport wie Klettern, Reiten, Segeln

  • Kostenlose Mitgliedschaft im Fitnessstudio

  • Tanzkurse wie Hiphop und Swing. Und natürlich Standardtänze, um sich bei Hochzeiten und Co nicht zu blamieren.

hochschulsport-frauen-beim-fitness

Hochschulsport Mainz: Fit- und Fairness trainieren mit dem Programm der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Auch am CBS Campus in Mainz machst Du beim Unisport mit und trainierst mit den Studierenden der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Wie in Köln bietet der Hochschulsport Mainz in Kursen von „A wie Aerobic bis Z wie Zirkeltraining“ ein breites Programm und Gelegenheit für aktive Erlebnisse, Spaß und Kennenlernen. Außerdem kannst Du direkt im Gebäude der CBS International Business School, dem Fort-Malakoff-Park, das Angebot eines modernen MAP Sports Club in Anspruch nehmen. Fitnesskurse, Kraft- und Konditionstraining gibt es hier zu vergünstigten Konditionen für alle CBS-Studierenden.

Wer im Studium Höchstleistungen erzielen möchte, braucht u.a. Ausdauer, eine ideale Lernumgebung – und den entsprechenden sportlichen Ausgleich. Studierenden, die nicht nur im Hörsaal sondern auch auf dem Tennisplatz ihr Potential steigern wollen, bietet die CBS – als Premium-Partner des TSC Mainz – dazu eine exklusive Möglichkeit: Von Montag bis Freitag können CBS Studierende in der Zeit von 9-11 Uhr in den Sommermonaten zwei der Tennisplätze kostenfrei nutzen. Im Winter ist auch die Nutzung bzw. Reservierung der Tennishalle gegen einen kleinen Aufpreis möglich. Weitere Informationen über studentsoffice-mainz@cbs.de, Anmeldung und Platzreservierung über sekretariat@tsc-mainz.de.

hochschulsport-frauen-beim-workout

Faktencheck: Warum Sport beim Lernen für Studierende so wichtig ist?

Mediziner, Sportwissenschaftler und Experten sind sich einig: Sport ist in jeder Lebensphase gesund. Bewegung und Lernen hängen bei Kindern unmittelbar zusammen. Sie brauchen Bewegung für ihre geistige und körperliche Entwicklung. Erwachsene beugen mit Sport Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht vor. Ältere Menschen bleiben durch Bewegung geistig und körperlich fit und stürzen zum Beispiel seltener. Wer die positiven Effekte kennt, startet motivierter mit dem Sport und hält auch bei Schwierigkeiten länger durch.

1. Sport hält den Körper fit und gesund

Training stärkt das Herz-Kreislauf-System: Das Herz wächst von rund 300 Gramm auf etwa 500 Gramm und kann pro Herzschlag mehr Blut durch den Körper pumpen. Bei Belastung nehmen Sportlerherzen viel mehr Sauerstoff auf als Herzen von Nichtsportlern – bis zu 5,2 Litern pro Minute im Vergleich zu maximal 2,8 Litern bei Untrainierten[KC1] . In Ruhe schlägt das trainierte Herz etwa 40 bis 50 Mal pro Minute, das untrainierte Herz etwa 60 bis 90 Mal. Sport schützt daher vor der Volkskrankheit Bluthochdruck. Und sogar vor Verkalkung der Gefäße[KC2] . Denn durch Ausdauertraining sinkt der Anteil an schlechtem Cholesterin (LDL) zugunsten von mehr gutem Cholesterin (HDL). Auch das Immunsystem profitiert: Regelmäßiges Training erhöht die Anzahl der Killerzellen, die unliebsame Zellen beseitigen. Je stärker die Abwehrkräfte, desto häufiger gewinnt der Körper gegen Infektionen wie Erkältungen oder sogar Krebs.

Eine starke Muskulatur kommt besser klar mit Schmerzen und Verletzungen. Gleichzeitig profitieren die Gelenke von kräftigen Muskeln. Und natürlich ist Ausdauersport super für die Fettverbrennung und sorgt nebenbei noch für straffere Haut. Schon mal an die Augen gedacht? Wer mehr Sport treibt verbringt weniger Bildschirmzeit vor Smartphone, Tablet und Computer und kann die Augen entspannen.

2. Besser lernen mit Bewegung

Nachdenken, Lernen, einer Vorlesung folgen – die meiste Zeit des Tages verbringen Studierende mit geistigen Tätigkeiten. Diese finden im vorderen Bereich des Gehirns statt, dem präfrontalen Cortex. Dieser Bereich kann nicht beliebig trainiert werden. Aber ihr könnt ihn mit Sport entlasten: Sind dazu Bewegung und Koordination notwendig, verlagert sich die Aktivität des Gehirns in das Bewegungszentrum und „der Kopf wird frei“ – das Denkzentrum hat Pause. Forscher empfehlen eine kleine Pause nach dem Sport und dann lernst Du effektiver und konzentrierter. Und da das Gehirn durch Sport besser durchblutet wird, steigt auch die Leistung des Gedächtnisses. Kleiner Tipp: Beginne den Tag mit einem Workout und Du bist anschließend viel produktiver.

3. Sport reduziert Stress und sorgt für gute Stimmung

Nach einem anstrengenden Training fühlt man sich fast immer herrlich erschöpft, aber glücklich. Das liegt an den Hormonen: Der Körper baut Stresshormone wie zum Beispiel Adrenalin ab und schüttet Glückshormone wie Serotonin aus. So entsteht gute Stimmung. Weiterer Sport-Effekt: Wer regelmäßig trainiert, lernt Widerstände wie schlechtes Wetter, einen Kater vom Vorabend oder den Staffelstart der Lieblingsserie zu überwinden. Wer es schafft sich trotzdem zu motivieren, der kann diese mentale Stärke auch fürs Studium nutzen. Und wer im Sport lernt mit Niederlagen umzugehen, wird auch mögliche Krisen im Studium besser meistern. Kurzum: Training schenkt Dir Energie und eine positive Haltung für neue Aufgaben.

4. Sport fördert Kontakte und erweitert Dein Netzwerk

Basketball mit angehenden Medizinern, Klettern mit Lehramtsstudierenden – beim Hochschulsport triffst Du Studierende aus allen Fachbereichen und lernst interessante Menschen außerhalb Deiner Fakultät kennen. Gemeinsame Erlebnisse wie Siege, Niederlagen oder das Chill-Out-Bierchen in der Kneipe nebenan schweißen zusammen. Dabei spielt Deine Leistung im Studium keine Rolle – gefragt bist Du als Mensch mit Deiner Persönlichkeit. Dies ist ein guter Ausgleich für die anstrengende Semesterzeit. Freu Dich auf dein neues Netzwerk, das Dir auch nach dem Studium nützlich sein kann.

hochschulsport-frauen-beim-sport

5 Tipps für Fitness Anfänger

1. Fang langsam an

Wenn Du noch keine spezielle Erfahrung mit einer Sportart hast, kannst Du erstmal alleine etwas für Deine Fitness tun. Besorge Dir eine Matte und starte zuhause. Du brauchst keine Geräte oder Hanteln – es gibt hervorragende Online-Trainings mit dem eigenen Körpergewicht, sogenannte Bodyweight-Kurse. Bau das Training fest in Deinen Tagesablauf ein. Zum Beispiel morgens bevor Du aus dem Haus gehst oder abends vor dem Essen. Markier Dir die Termine genau wie Vorlesungen auf Deinem Kalender.

2. Setz Dir realistische Ziele

Fünf Kilo in zwei Wochen abzunehmen ist auch mit Sport fast unmöglich und nicht nachhaltig. Versuche stattdessen, drei Mal pro Woche moderates Ausdauertraining. Wenn das gut klappt, kannst Du Dich langsam steigern und gleichzeitig gezielt auf Deine Ernährung achten. Wenn Du Online-Kurse für Dich alleine machst, starte mit Anfänger-Programmen. Erst wenn sie Dich unterfordern, zünde die nächste Stufe. Belege beim Hochschulsport nur so viele Kurse, dass Du nicht in Terminstress kommst und regelmäßig teilnehmen kannst. Sicher Dir Erfolgserlebnisse: Nimm Dir kleine und kurzfristig erreichbare Etappen vor. Zum Beispiel, dass Du jede Woche fünf Minuten länger beim Schwimmen, Radfahren oder Joggen durchhältst.

3. Spaß muss sein

Wenn Du Regen und Matsch hasst, such Dir etwas anderes als Joggen. Motiviert Dich Musik? Dann sind Tanzen oder Workouts gut. Du magst den Kick? Dann lieber Klettern als Schwimmen. Du stehst auf Sauna und schicke Outfits? Dann ist das Fitnessstudio eher Dein Ort als die Sammelumkleide einer alten Schule. Du bist gestresst und brauchst Ausgleich vom Leistungsdruck? Dann tun Dir Sportarten ohne Wettkampfcharakter wie Yoga oder Wandern gut. Finde heraus was Dir Spaß macht, damit Du erstmal anfängst und dann nicht so schnell aufgibst.

4. Such Dir Partner

Verabrede Dich mit einer anderen Person zum Training. So könnt ihr euch gegenseitig motivieren und Absagen fällt schwerer. Eventuell findest Du es leichter, mit jemandem zu Kursen zu gehen, wo Du noch niemanden kennst.

5. Halte die Kosten klein

Bevor Du viel Geld investierst in teure Ausrüstung wie Ski, Mountainbike oder Taucheranzug, probiere die Sportart beim Unisport aus. Gerade beim Hochschulsport Köln & Mainz  sind die Kosten gering und Du kannst in Ruhe testen, ob Du mehr machen möchtest. Auch bei Fitnessstudios gibt es große Preisunterschiede und spezielle Tarife für Studierende. Bedenke Kündigungsfristen, falls Du ins Ausland gehen oder woanders ein Praktikum machen möchtest. Unsere Studierenden am Campus Köln können das Fitnessstudio des Hochschulsports Köln kostenlos nutzen. Beim Hochschulsport Mainzz ahlst Du für die Teilnahme am Unisport einen Unkostenbeitrag von 21 Euro im Semester (allg. 42 Euro, die CBS übernimmt die Hälfte) und kannst die Angebote das ganze Semester über nutzen. Mehr Informationen zu den Angeboten findest Du auf der Homepage des AHS Mainz.

Erfahre mehr über uns in Deinem kostenlosen Infomaterial

Anika Zaeske

Anika Zaeske

Beratung: Campus Köln
Du hast Fragen? Wir sind gerne für Dich da!

+49 (0) 221 93 18 09-31
study@cbs.de
Leah Krug

Leah Krug

Beratung: Campus Mainz
Du hast Fragen? Wir sind gerne für Dich da!

+49 (0) 6131 88055 31
study@cbs.de
  • icon active icon
  • icon active icon
Schreibe uns bei WhatsApp