INFOMATERIAL ANFORDERN
INFOMATERIAL ANFORDERN
Bachelor
Master
Schreibe uns bei WhatsApp
CBS International Business School, 18 November 2022

Entrepreneurship Gehalt – das verdienst Du nach dem Studium

Entrepreneurship Gehalt – das verdienst Du nach dem Studium

Entrepreneurship: Gehalt und Chancen

Wie hoch ist das Entrepreneurship-Gehalt? Nun, Entrepreneure sind Unternehmerinnen und Unternehmer, also sind sie für die Höhe des Gehalts selbst verantwortlich. Du könntest nach einem Entrepreneurship-Studium aber auch zuerst in einem Angestelltenverhältnis ins Berufsleben starten, dann sind die Gehälter marktüblich.

In kritischen Unternehmenssituationen kann das Gehalt der Entrepreneure bei Null Euro liegen, in erfolgreichen Zeiten bei mehreren hunderttausend Euro im Jahr. Wobei allerdings Phasen ohne Gehalt eigentlich nicht vorkommen dürfen, da das Unternehmen dann in Richtung Insolvenz abdriftet. Deshalb sollte man sich mindestens ein Gehalt auszahlen, das die Lebenshaltungskosten deckt und höchstens so viel Geld, dass es keine verdeckte Gewinnausschüttung ist.

Unterscheiden muss man zudem zwischen geschäftsführenden Gesellschaftern und angestellten Managern: Wenn Du Dein eigenes Unternehmen führst – und es auch keine mitbestimmenden Gesellschafter oder stille Teilhaber gibt – bist Du relativ frei in der Höhe Deines Entrepreneurship-Gehalts und in der Ausschüttung von Unternehmensgewinnen. Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Dein Unternehmen erfolgreich ist und die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen kennst und einhältst. In einem reinen Dienstverhältnis als CEO sieht es anders aus, da Du dort mit den Eigentümern und Investoren des Unternehmens das Gehalt verhandelst. Hierfür gibt es Tabellen, in denen Geschäftsführergehälter nach Branchen aufgeschlüsselt werden.

Wie viel verdient man nach dem Entrepreneur-Studium?

Als Entrepreneurin oder Entrepreneur verdienst Du im Jahr ab 30.000 Euro Brutto, also in etwa so viel um grundlegende Lebenshaltungskosten zu decken. Das ist auch die Summe, die Du bei einem Gründer-Stipendium bekommen kannst. Wenn Dein Start-up finanzkräftige Investoren hast, sind bei auch 60-70.000 Euro Geschäftsführergehalt für das Gründerteam möglich, also vergleichbar mit Einstiegsgehältern für Consultants, jedoch ist das stark verhandlungs- und erfolgsabhängig. Angestelltenpositionen in Start-ups sind sehr unterschiedlich vergütet, von Mindestlohn bis 40-50.000 Euro im Jahr ist alles drin. Ein Teil des Gehalts können Boni und Firmenanteile sein, manchmal senken allerdings die Boni- und Beteiligungsmodelle das Grundgehalt sehr stark. Ob Firmenanteile statt Grundgehalt ein gutes Geschäft sind, zeigt sich im Laufe der Jahre, wenn das Start-up hoffentlich stark an Wert gewinnt.

Am meisten Geld kannst Du in Angestelltenpositionen bei Großkonzernen und Top-Beratungen erzielen. Die Leidenschaft fürs Entrepreneurship ausleben geht dort allerdings nur eingeschränkt.

Entrepreneurship-Gehälter in Start-ups

Wie bei allen Jobs unterliegen die Gehälter zahlreichen Faktoren, und Studien zu Entrepreneurship-Gehältern sind oft nur als grobe Näherung zu verstehen. Beim Berufseinstieg mit Bachelor-Abschluss liegt das Gehalt am unteren Ende der Spanne, mit Berufserfahrung und Master-Abschluss am oberen Ende. Mit einem Entrepreneurship-Studium – also BWL – sind bei Start-ups in etwas folgende Jahresbruttogehälter erzielbar:

Position

Bruttojahresgehalt

Geschäftsführung

40.000 – 75.000 Euro

Produktmanagement

35.000 – 60.000 Euro

Finance

45.000 – 60.000 Euro

Consulting / Beratung

45.000 – 55.000 Euro

Projektleitung

35.000 – 55.000 Euro

Marketing Management

35.000 – 50.000 Euro

Business Development

35.000 – 50.000 Euro

Key Account Management / Sales

35.000 – 125.000 Euro

Prämien für Führungskräfte

5.000 – 15.000 Euro zusätzlich

Was verdienen Gründerinnen und Gründer?

Du gründest nach dem Entrepreneurship-Studium Dein eigenes Unternehmen? Dann wirst Du Dir am Anfang wahrscheinlich rein aus dem operativen Betrieb nur wenig Gehalt ausschütten können.

Die Lösungen: Stipendien, Kredite und Wagniskapital. An Stipendien gibt es beispielsweise das EXIST-Gründerstipendium, bei dem als Starthilfe 2.500 Euro Lebenshaltungskostenzuschuss im Monat möglich sind. Wenn Du eine Fremdfinanzierung oder Fremdkapital nutzt, kannst Du Dir aus diesem Geld ein Gehalt auszahlen. Wie hoch dieses Gehalt sein darf? Gerade am Anfang sollte das Gehalt niedrig sein, um möglichst viel Geld im Unternehmen zu lassen und Liquiditätsengpässe zu vermeiden. Kalkuliere den Nettowert auf Basis Deiner Lebenshaltungskosten und ermittle daraus ein Arbeitgeberbrutto. Wenn Deine Investoren finanzkräftig sind und das Geschäftsmodell vielversprechend ist, sind auch 60-70.000 Euro Unternehmerbruttolohn drin.

Nach dem ersten vollen Geschäftsjahr kannst Du die Summe vielleicht nach oben anpassen.

Als Gründerin oder Gründer wirst Du unter Umständen manchen Team-Mitgliedern mehr Gehalt zahlen als Dir selbst: Wenn Du teure Software-Chefentwickler oder Sales-Profis beschäftigst, können deren Gehaltswünsche durchaus sehr hoch sein.

Entrepreneurship-Einstiegsgehalt im Angestelltenverhältnis

Nach dem Bachelor- oder Masterstudium im Entrepreneurship ist ein möglicher Einstieg in einem Start-up eine gute Idee, um von Gründerinnen und Gründern zu lernen – ohne ein eigenes Unternehmen zu gründen. Der Nachteil: Die Gehaltsaussichten sind nicht besonders üppig. Erst sobald Fach- und Führungsaufgaben hinzukommen, steigt das Gehalt in Regionen von 70.000 Euro und weit darüber hinaus.

Junge Start-ups zahlen tendenziell niedrigere Gehälter, da sie oftmals noch keine Gewinne erwirtschaften und sogar die Umsätze noch gering sind. Dafür kannst Du besonders viel lernen und Dich einbringen. Grundsätzlich solltest Du Dir die Frage stellen, ob Du irgendwann ein eigenes Unternehmen gründen willst oder lieber eine Konzernkarriere anstrebst.

Mit einem Master-Abschluss sind Einstiegsgehalt und Aufstiegschancen besser als mit einem Bachelor-Abschluss. Die Ausnahme bildet das eigene Start-up, da Du dein Gehalt selbst festlegst.

Diese Faktoren bestimmen das Entrepreneurship-Gehalt

Auch im Entrepreneurship gelten ein paar allgemeingültige Regeln beim Gehalt:

  • Berufserfahrung ist gehaltsrelevant. Praktika – oder auch ein duales Studium – helfen als Argumente bei Gehaltsverhandlungen.

  • Die Höhe des Gehalts richtet sich nach dem Wert der Arbeitsleistung.

  • Verantwortung für Budgets und Teams lässt das Gehalt steigen.

  • Tier-1-Unternehmen zahlen mehr Geld. Das klassische Beispiel ist die Automobilbranche: Beim Hersteller verdient man mehr Geld als beim Zulieferer.

  • Große Unternehmen zahlen mehr Geld. Ab 5.000 Mitarbeiter Konzerngröße sind die Gehälter am Höchsten – außer das Unternehmen ist ein Mittelständler mit geringmargigen Produkten.

  • Kurioserweise haben wöchentliche Arbeitszeiten kaum Einfluss auf das Gehalt: Es ist möglich, dass Du bei einem Top-Industriegroßkonzern extrem geregelte Arbeitszeiten – und damit viel Freizeit – hast und trotzdem vergleichsweise viel Geld verdienst.

Diese Jobs im Entrepreneurship bieten die höchsten Einstiegsgehälter

  • Gründerin oder Gründer beim eigenen VC-backed Start-up

  • Consultant bei einer Top-Beratung

  • Provisionsbasierte Sales-Jobs in Top-Start-ups

  • Als Finance-Profi in jeglichem Unternehmen

  • Intrapreneurin oder Intrapreneur bei einem Großkonzern

  • Top-Branchen zahlen mehr Geld: Die Chemie-, Pharma-, Finanz-, Elektro-, IT-, Consulting- und Metallbranchen inkl. Fahrzeughersteller zahlen höhere Gehälter als andere Branchen. Medien-, Logistik- und Handelsunternehmen finden sich eher am unteren Ende der Gehaltsspanne.

  • Gerade in Konzernen gibt es beim Berufseinstieg keine echten Gehaltsverhandlungsmöglichkeiten. Stattdessen wirst Du von der Personalabteilung in eine Gehaltsklasse eingruppiert, auf der Grundlage von Punktesystemen und Tarifverträgen. Das ist sehr ähnlich zum Öffentlichen Dienst.

  • In Bayern, Baden-Württemberg und Hessen sind die Gehälter tendenziell höher als im Rest Deutschlands.

Was verdient ein CEO?

Als CEO Deines eigenen Unternehmens bestimmst Du Deinen Verdienst selbst. Angestellte Geschäftsführer oder Vorstandsmitglieder verhandeln ihr Gehalt ebenfalls selbst. Als grobe Faustregel kann man sagen: Verträge als GmbH-Geschäftsführer in einem erfolgreichen Unternehmen mit weniger als 100.000 Euro Jahresbruttogehalt sollte man sehr kritisch prüfen. 120.000 bis 180.000 Euro Grundgehalt sind in Deutschland im Durchschnitt als Festgehalt üblich, hinzu kommen Tantiemen – also Gewinnbeteiligungen – die in guten Geschäftsjahren im Schnitt zwischen 30.000 und 60.000 Euro liegen können. Die von den Finanzämtern akzeptierte Obergrenze liegt für CEO-Gehälter in Deutschland liegt bei rund 600.000 Euro, da zu hohe Gehälter als „verdeckte Gewinnausschüttung“ gewertet werden können.

Wenn Du zusätzlich Anteile am Unternehmen hältst, als Entrepreneurin oder Entrepreneur ist das ja normal, kommen im Idealfall weitere Gewinnausschüttungen hinzu.

Speziell bei Start-ups gibt es allerdings oft jahrelang keine Gewinne, weswegen diese Gehaltskomponente also keine Rolle spielt. Wichtiger ist der Wert der Firmenanteile, der sich hoffentlich vervielfacht.

Überhöhtes Gehalt vermeiden

Ob Du Dich CEO nennst oder Du Geschäftsführerin oder Geschäftsführer heißt, spielt bei der maximalen Gehaltshöhe keine Rolle. Und die maximale Höhe des Gehalts ist wichtig, vor allem wenn Du als Entrepreneur Anteile am Unternehmen hältst. Der Grund: Gehälter zahlt das Unternehmen aus unversteuerten Gewinnen, aber Gewinnausschüttungen an Gesellschafter werden vorher mit Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer belegt. Es ist also im Interesse von Entrepreneuren – vor allem geschäftsführenden Gesellschaftern – das Gehalt möglichst hoch anzusetzen.

Achtung: Zum Gehalt zählen alle Bestandteile, also auch Tantiemen, der Firmenwagen, Pensionszusagen und andere geldwerte Vorteile.

Wenn Du allerdings keine Anteile am Unternehmen hältst, darf das Gehalt höher sein, da es keine verdeckte Gewinnausschüttung beinhaltet.

Gehälter und Antrittsgelder für Vorstände

Wenn Deine Karriere perfekt und steil verläuft, kannst Du in extrem hohe Gehaltssphären aufsteigen – in Vorstände von Top-Konzernen. Dort kann man sogar Antrittsgelder verhandeln. Üblich sind neben Festgehalt und komplexer, mehrjähriger Bonusregelungen auch hohe Rentenansprüche. Da können dann ein paar Millionen Gehalt im Jahr zusammenkommen. Interessanterweise sind an der Spitze von Top-Konzernen selten die ursprünglichen Gründerinnen und Gründer, sondern angestellte Manager, die oft eine geradlinige Konzernkarriere gemacht haben. Vor der Konzernkarriere sind erste berufliche Schritte im Consulting üblich, aber auch die Spitzenforschung inklusive Promotion ist interessant.

Wenn Du Dir die Lebensläufe von Konzernvorständen genau ansiehst, kannst Du bei rund der Hälfte der Top-Manager eine extrem lange Betriebszugehörigkeit feststellen. Der Einstieg war dann oft bereits während des Studiums im Rahmen eines Praktikums – an der CBS legen wir bei den Studiengängen sehr großen Wert auf Praktika – oder direkt nach dem Studium in einem Trainee-Programm.

Im Vergleich: Gehalt als Business Consultant

Bei Top-Beratungen sind in etwa 70.000 Euro Bruttojahresgehalt möglich, hinzu kommen eventuell geldwerte Zusatzleistungen und Boni, wodurch die man in Summe knapp an 100.000 Euro herankommen kann. Die Arbeitsbelastung ist hoch und kann fast auf Entrepreneur-Niveau liegen, allerdings mit der beruhigenden Wirkung eines Festgehaltes. Nach den ersten Berufsjahren geht es dann mit in etwa 100.000 Euro Jahresbrutto plus Boni etc. weiter. Auf dem Karrierelevel Partner sind die Gehälter stark erfolgsabhängig.

Karrieremöglichkeiten nach dem Entrepreneurship-Studium

Nach einem Entrepreneurship Studium stehen Dir viele verschiedene Karrieremöglichkeiten offen. Welche Berufe infrage kommen und was Dich in welchem Job konkret erwartet, erfährst Du in unserem Artikel über Entrepreneurship-Berufe.

Fazit

Dein mögliches Gehalt mit einem Entrepreneurship-Studium wird von sehr vielen Variablen bestimmt. In einem Anstellungsverhältnis lernst Du sukzessive, unternehmerische Verantwortung zu tragen. Das Gehalt kann durchaus attraktiv sein. Allerdings bist Du dort auch stark weisungsgebunden, was nicht zu echtem Unternehmertum passt. Solltest Du ein eigenes Unternehmen starten, genießt Du wesentlich mehr Freiheiten. Dafür musst Du Dir Deine unternehmerischen Erfolge selbst erarbeiten. Das kann sehr lukrativ sein, ganz gleich ob Du Dein Unternehmen behalten möchtest oder einen Exit anstrebst.

Du suchst ein passendes Studium? Die CBS bietet für das Entrepreneurship-Studium zahlreiche Optionen an, als Bachelor und Master, auf Englisch und Deutsch, in Vollzeit, dual und Teilzeit.

CBS International Business School

Die CBS International Business School ist eine staatlich anerkannte private Fachhochschule für Wirtschaft. Wir bieten akkreditierte Bachelor- Bachelor-, Master- und MBA-Studiengänge auf Deutsch und Englisch in Voll- oder Teilzeit an.

Erfahre mehr in Deinem kostenlosen Infomaterial

Du möchtest Dich zu Hause in Ruhe über unsere Bachelor- und Master-Studiengänge informieren? Jetzt unverbindlich und kostenlos Dein Infomaterial anfordern, und wir senden Dir gern unser Infomaterial zum Studium per E-Mail zu.

Folge uns auf Instagram & Facebook, lerne uns auf einer Infoveranstaltung kennen, oder nehme Kontakt mit unseren Studienberatern auf, um mehr über uns zu erfahren.