Studienverlaufplan

Die Schulung umfasst folgende Themenbereiche:

FRAUD PREVENTER

Der Mensch als Schlüsselfaktor gegen Wirtschaftskriminalität beschreibt den Anspruch an dieses Thema. Die Inhalte umfassen Hintergrundwissen zu Menschen (und Tätern) aus (kriminal-) psychologischer Sicht sowie Komponenten, die die Absolventen vertieft hinsichtlich der verschiedenen Formen der Wirtschaftskriminalität sensibilisiert. Im Unternehmen verdient insbesondere der Schutz im Personalmanagement eine erhöhte Aufmerksamkeit. Alle diese Informationen münden in einen ganzheitlichen Ansatz zu einer optimalen Prävention.

FRAUD ANALYST

Ohne ein Verständnis der Prozesse in den Unternehmen und aktueller Analysemethoden kann Wirtschaftskriminalität weder vollständig erkannt noch pro aktiv aufgedeckt werden. „Kommissar Zufall“ war gestern, Analytik gehört insbesondere auch im Zeitalter von forensischen Spuren auf Computern unabdingbar dazu. In diesem Segment erhalten die Absolventen strategische Ansätze für den Umgang mit Datenanalytik, werden praktisch geschult, um das höchstmögliche Ermittlungsergebnis aus Daten, aus Bilanzen oder aus dem Internet - auch in internationalen Strukturen - abzuleiten.

FRAUD INVESTIGATOR

Der „Fall“ tritt ein – Beweise sichern, strategisch - auch mit staatlichen Ermittlungsbehörden - operieren, Methoden ermittlungstechnisch perfekt anwenden. Diese Skills benötigt man als Absolvent, um investigative Untersuchungen durchzuführen und/oder zu leiten. Jede Tat ist eine mehr oder weniger große Krise. In diesem Modul lernen die Absolventen, die Krise anhand eines praktischen Beispiels zu managen und schadenminierende Maßnahmen mit allen zu Verfügung stehenden Möglichkeiten anzuwend